Vorurteile und Fakten

Die wollen doch gar nicht arbeiten!

 

Flüchtlinge unterliegen zunächst einem Arbeitsverbot! Nach einigen Monaten haben sie erst die
Möglichkeit eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, haben aber dann nur einen nachrangigen Zugang zum Arbeitsmarkt, d.h. Deutsche bzw. EU-Bürger gelten als bevorrechtigte Arbeitnehmer. Dies gilt auch für Jugendliche, die hier einen Schulabschlussgemacht haben und eine Ausbildung machen möchten.

 

Die wollen doch nur unser Geld!

 

Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge erhalten 30% weniger als ein Hartz-IV-Empfänger. Der Betrag wird in vielen Gemeinden durch Sachleistungen oder Gutscheine ersetzt. Die Kosten für die Unterkunft werden zusätzlich übernommen. Sie erhalten kein Kindergeld.

 

Die wohnen nicht, die hausen!

 

Flüchtlinge werden in Gemeinschaftsunterkünften, Schlichtwohnungen oder Containern untergebracht. Ihnen steht im Schnitt 6-10 qm pro Person zu.

 

Die werden eh nicht abgeschoben!

 

In den letzten 10 Jahren wurden aus Deutschland zehntausende Menschen abgeschoben!

 

Die hatten es in ihrem Land doch gar nicht so schlecht!


Die lebensbedrohlichen Gründe dafür, dass Menschen ihr Heimatland verlassen, sind:
Krieg, Folter, Verfolgung, Hunger, Angst vor Vergewaltigung und Verstümmelung
oder einfach nur Hoffnungslosigkeit!